Zeit zu Lesen!

Hallo ihr Lieben,

ich bin’s mal wieder und habe mal etwas anderes im Gepäck: Shaker-Lesezeichen! Wie die gemacht werden und was es noch für Möglichkeiten gibt, tolle Lesezeichen für eure Lieblingsmenschen zu zaubern, erfahrt ihr in diesem Blog-Post.

Ich verschenke gerne selbstgemachte Dinge zu Weihnachten oder auch mal Zwischendurch als kleine Aufmerksamkeit. In diesem Jahr mussten die Sachen alle Brief tauglich sein und da kam mir die Idee Lesezeichen selber zu machen. Auf dem Bild sehr ihr das Ergebnis meines ersten Versuchs – toll oder nicht? Die Stempel aus dem Kulricke Shop sehen einfach wundervoll aus!

Zuerst schneidet ihr euch ein Papier eurer Wahl in Lesezeichen-Form zurecht. Ich habe dazu zwei Größen einer Standard-Banner-Stanze genutzt, man kann aber auch einfach dem Papier mit einer Schere zu Leibe rücken. Ich habe Papierreste aus dem Frozen-Set von Kulricke verwertet (die beiden in der Mitte) und noch Reste von anderen Motivpapieren. Meine Papiere sind nur einseitig bedruckt gewesen, daher haben sie auf der weißen Seite Platz für einen schönen Stempel und einen netten Spruch. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Die Katze und die Maus mit der Mütze sind aus dem Stempelset „Kuschelige Weihnachtsgrüße“ von Faltkarten, was es auch im Kulricke-Shop zu kaufen gibt. Aus diesem Set ist auch der Spruch „Gemütliche Feiertage„. Eisbär Luke ist aus dem Stempelset „Winterliche Grüße“ und das Lesezeichen ganz recht wurde mit dem Stempel-Set „Schöne Bescherung“ gemacht.

Für das Lesezeichen habe ich ein Fuse-Tool verwendet. Das ist ein Tool, was zwei Folien bzw. Klarsichthüllen, durch Hitze miteinander verschmelzen kann. Ich habe einfach zwei Klarsichthüllen auf ein Glasbrettchen gelegt und bin mit dem Fuse-Toll am Rand meiner Bannerstanze entlang gefahren. Dadurch entsteht eine Tasche, in die ich dann das ausgestanzte Banner und Glitzer und Schüttelelementen gefüllt habe.

Danach habe ich die Tasche mit dem Fuse-Tool geschlossen. Oben habe ich dann nochmal einen kleine Lasche „gefused“, damit ich eine Möglichkeit für ein Loch habe. Immerhin brauchen Lesezeichen doch ein hübsches Bändchen. Wenn ich das Loch durch die Haupttasche machen würde, dann würden die Shakerelemente rausfallen. Wer natürlich eine Crop a Dile hat, kann sich diesen Schritt sparen und direkt durch das Hauptfach Lochen. Die Eyelets verschließen das Loch dann ausreichend fest. Ich habe leider (noch) keine Crop a Dile und musste daher mit einem handelsüblichen Locher hantieren. Gut, dass mein Freund das für mich übernommen hat…

Falls ihr kein Fuse-Tool habt, könnt ihr auch wundervolle Lesezeichen nähen. Ihr könnt dann statt des Fuse-Tools mit der Nähmaschine sauber durch die Folien nähen. Das sieht auch wunderschön aus, ihr solltet dann nur nicht zu kleine Glitzerpartikel für den Shaker nehmen.

Auch super geht es mit einem Laminiergerät. Dann bekommt ihr zwar keinen Shaker, sondern ein statisches Lesezeichen, aber die sehen dennoch wundervoll aus. Dazu laminiert ihr einfach eure vorbereiteten Lesezeichen mit den Glitzerpartikeln und schneidet zu guter Letzt das Lesezeichen sauber aus.

Ich habe schon viele weitere Lesezeichen-Ideen mit den Stempeln von Kulricke. Demnächst werde ich auch mal ein paar Geschenkanhänger kreieren und sie euch zeigen. Vielleicht testet ihr das auch mal aus und macht euren Liebsten eine kleine Freude. Ich hoffe es gefällt euch,

alles Liebe, eure Jule

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.